Chinchillahilfe / Infos zur Haltung

Chinchillas als Heimtiere

Chinchillas sind sehr anspruchsvolle Heimtiere! Auch wenn sie noch so niedlich aussehen, sie sind keine Schmusetiere und sie sind nicht für Kinder geeignet. Sie haben einen sehr starken Charakter und ihren eigenen Willen.

Bei artgerechter Haltung und der richtigen Ernährung können sie über 20 Jahre alt werden. Dies ist ein sehr langer Zeitraum, in dem man die Verantwortung für ein Tier übernimmt. Daher sollte die Anschaffung gut überlegt sein.

Überlegungen vor dem Kauf

Chinchillas beeinflussen das Leben ihres Halters ereheblich. Bitte überlegen sie vor dem Kauf gut, ob diese Tiere die geeigneten Mitbewohner für Sie sind. Weitere Infos zum Kauf, eine Checkliste und Überlegungen vor dem Kauf finden Sie hier:
Vor dem Kauf

 
Leelo
Verhalten und Eingewöhnung

Chinchillas besitzen einen ausgeprägten Charakter und damit bieten sie auch ein breites Spektrum an Verhaltensweisen. Sie sind nicht nur sehr soziale Tiere, sie sind von Grund auf sehr neugierig und nehmen ihre Umwelt sehr aktiv wahr. Gerade das macht sie als Heimtiere für den Halter besonders interessant. Doch genau dieser ausgeprägte Charakter macht es auch so wichtig, ihnen eine artgerechte Umgebung zu bieten, und manchmal macht er den Umgang mit und unter den Tieren etwas schwierig. Aus diesem Grund sollte der Chinchillahalter so viel wie möglich über die Verhaltensweisen seiner Schützlinge wissen.
weitere Infos zu Verhaltensweisen

 

Gitter
 

Haltung, Käfig und Ausstattung:


Der Chinchillakäfig sollte ausreiched groß sein und viel Abwechslung bieten. Als Mindestgröße wird von der EU derzeit 1m x 0,5m x 1m vorgeschrieben (Breite x Tiefe x Höhe), der Käfig sollte für 2 Tiere aber mindestens doppelt so groß sein. Der Käfigstandort sollte hell, aber nicht direkt in der Sonne gewählt werden und nicht direkt im Zug stehen. Grundausstattung sind eine geeignete Wasserflasche, ein Futternapf, ein Sandbad, eine sichere Heuraufe, mehrere Sitzbretter, mindestens ein Häuschen und nach Möglichkeiten ausreichend Abwechslung.
weitere Infos zur Haltung

 

Ernährung:


Die Grundnahrung besteht aus Heu und speziellen Chinchillapellets. Völlig ungeeignet ist in den meisten Fällen im Zoofachhandel übliches Mischfutter! Dieses enthält zu viele schädliche „Extras“.
Absolut tabu sind Dinge wie: Joghurt-Drops, Knabberstangen, Salzgebäck und „Süßigkeiten für den Menschen“. Beim Heu sollte man darauf achten das es nicht muffig riecht oder bräunlich in der Farbe ist. Auch sollte es nicht durch Schmutz (z. B. Erdklumpen) verunreinigt und darf nicht feucht sein. Hierzu gibt es einen einfach Trick: Beim Brechen des Heu sollte es knacken.
Weitere Infos zur Ernährung

 
Futternapf
Anatomie und Krankheiten

Auch wenn Chinchillas relativ robuste Tiere sind, so können auch sie von Krankheiten befallen werden. Wie bei vielen Nagern sind auch bei Chinchillas Zahnanomalien ein Problem. Auch das sog. Fellbeissen oder Hautpilze können gelegentlich auftreten. Etwas seltener finden sich parasitäre Erkrankungen (Giardien, Kokzidien) oder bakteriologische Infektionen. In den meisten Fällen sind bei Erkrankungen also die Mundhöle oder der Magen-Darm-Trakt betroffen. Nimmt man neue CHins bei sich auf ist eine komplette Kotuntersuchung oft sinnvoll.
Weitere Infos zur Anatomie und Krankheiten